1. Sicherheitstag voller Erfolg - Schornsteinfeger kooperieren mit Netzwerk "Zuhause sicher"

Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger besuchten am 21. Oktober 2006 den ersten Sicherheitstag der Schutzgemeinschaft Münster und informierten sich über effektive Einbruch- und Brandschutzmaßnahmen.

Hr. Hülsken/Hr. Gaux/Hr. Behr/Hr. Höltker/Hr. Feiert/Hr. Schulte/Hr. Möllers

So stellten die Besucher des Sicherheitstages überrascht fest, dass selbst ein 10-Jähriger nicht einmal eine Minute benötigt, um ein Standardfenster mit einem einfachen Schraubenzieher aufzuhebeln. Gegen Sicherheitsfenster mit Pilzkopfzapf-beschlägen dagegen hatte selbst ein kräftiger Mann keine Chance. Nach zehn Minuten gab er den Einbruchversuch völlig erschöpft auf.
"Einbrecher," so Kriminaloberkommissar Stephan Höltker, "nehmen sich in der Regel nicht mehr als drei Minuten Zeit, dann brechen sie den Einbruchversuch ab."
Mit mechanischen Einbruchschutz kann man somit bereits einen guten Schutz gegen Einbruchdiebstahl erreichen.

Auf guten Schutz sollte man auch im Hinblick auf Feuer und Rauch nicht verzichten. Gespannt verfolgten die Besucher des Sicherheitstages daher die Demonstrationen der Rauchentwicklung bei einem Zimmerbrand. Dirk Hülsken von der Feuerwehr Münster betonte: "Um Feuer und Rauch auch rechtzeitig zu bemerken, sind Rauchmelder unverzichtbar." 
Vom Landesbau- und Landesinnenministeriums wurde daher die Aktion "Rauchmelder sind Lebensretter. Für ein sicheres Zuhause" gestartet, die die sechs Schornsteinfegerinnungen NRWs unterstützt Aus Anlass dieser Kampagne kooperiert die Schornsteinfegerinnung Münster zudem mit dem Netzwerk "Zuhause sicher". So werden die Schornsteinfeger ab Montag, 23. Oktober 2006, ihre Kunden in Münster sowohl auf die Notwendigkeit von wirksamen Brandschutzmaßnahmen als auch auf die Absicherung von Fenstern und Türen gegen Einbrecher aufmerksam machen. Weitere Informationen zum Netzwerk "Zuhause sicher" sowie den Kontakt zur Polizei können die Bürger dem Netzwerk-Flyer entnehmen, den die Schornsteinfeger in den besuchten Haushalten verteilen werden.

Die Schutzgemeinschaft Münster ist eine von inzwischen sieben Schutzgemeinschaften des Netzwerkes "Zuhause sicher". Diese regionalen Zusammenschluss von Handwerksbetrieben, die nach polizeilichen Richtlinien speziell für Montage mechanischen Einbruchschutzes geschult sind, bilden einen wesentlichen Teil des gesamten Netzwerkes "Zuhause sicher".
An dieser Initiative der Polizei sind daneben Kreishandwerkerschaften, Handwerkskammer, Kommunen, Versicherer, Industrieunternehmen, und Bausparkasse beteiligt, die ihre unterschiedlichen Kompetenzen bündeln, um Bürgerinnen und Bürger die Wichtigkeit der Einbruchprävention und des Brandschutzes zu sensibilisieren.

Seite drucken
Seite empfehlen
X

Aktie & Lesezeichen